Autohaus Ruhe Dinklage
Volkswagen PKW Volkswagen Nutzfahrzeugservice Audi Service
Das Team
Das Unternehmen
Service
Audi Service Partner
Kontakt

Das Unternehmen

Seit 1966 Ihr Ansprechpartner für Volkswagen.


Das Autohaus Ruhe wurde im Jahre 1966 von Kfz.- Meister Alfons Ruhe gegründet.
Der Betrieb begann als VW Vertragswerkstatt mit 1 Mitarbeitern und entwickelte sich kontinuierlich weiter.
Heute sind 33 Mitarbeiter im Autohaus beschäftigt. Seit 1995 bzw. 1997 sind die Söhne Michael Ruhe Kfz.- Meister und Markus Ruhe Dipl. Kaufmann mit im Unternehmen tätig.
Das Autohaus Ruhe präsentiert ständig Neuwagen, Jahreswagen und hält ständig über 50 preiswerte und werkstattgeprüfte Gebrauchtwagen für Sie bereit.

 

Historie1966-1970

Am 15. Oktober 1966 eröffnete Kfz-Meister Alfons Ruhe zusammen mit seiner
Ehefrau Agnes eine VW Vertragswerkstatt, eine Shell Tankstelle und begann mit dem Verkauf von Gebrauchtwagen und der Vermittlung von VW Neuwagen an der Quakenbrücker Straße in Dinklage.
Gestartet wurde mit einem Mitarbeiter, doch schnell wuchs der Betrieb und weitere Mechaniker wurden eingestellt.

 

Von Beginn an wurde Wert auf die Ausbildung gelegt, sodass am 01.04.1968 die beiden ersten Auszubildenden Ludwig Böckmann und Josef Middendorf eingestellt wurden. Beide sind auch heute noch in unserem Betrieb beschäftigt.

 

 

 

1970-1990 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als erste Erweiterung wurde 1970 ein Ersatzteillager angebaut. Dieses wurde notwendig, da das bisherige Lager zu klein geworden war. Der Bau der Autobahn A1 1970 hatte einen sehr positiven Effekt auf die Entwicklung der Firma, da die Werkstatt viele zusätzliche Aufträge durch Autobahnliegenbleiber bekam.

 

 

 

 


1975 kam zu dem VW Servicevertrag auch der Audi Servicevertrag hinzu. Dadurch konnte die Firma weitere Kunden gewinnen.

Dies machte auch 1977 den Bau einer Ausstellungshalle erforderlich.ab-2000
Während in den Anfangsjahren sämtliche Autos ausschließlich über einen Händler bezogen wurden, konnte 1981 mit dem Abschluss des VW-Händlervertrages ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Entwicklung der Firma gelegt werden.

1983 wurde die Werkstatt um weitere 4 Arbeitsplätze erweitert, sodass nun insgesamt 10 zur Verfügung standen.

1991Die nächste größere Erweiterung wurde 1991 vollzogen. Die Shell-Tankstelle hat nun neuen Büroräumen platzgemacht. Dieser Schritt wurde durch die angestiegene Mitarbeiterzahl im Bürobereich notwendig.
1995 und 1997 stiegen die Söhne Michael Ruhe (KFZ-Meister) und Markus Ruhe (Dipl. Kfm.) in das Unternehmen ein. Michael war ab da für den Servicebereich verantwortlich und Markus für den Verkauf.

 

 

 

Die Übergabe der Geschäftsleitung erfolgte 2005 von Alfons Ruhe auf seine Söhne Michael und Markus.

 

2005 erfolgt der nächste große Schritt in der Geschichte des Autohauses Ruhe mit dem Bau der repräsentativen Ausstellungshalle nach VW Corporate Identity. Dies war die erste Ausstellungshalle seiner Art im Oldenburger Münsterland.

Um den geänderten Kundenansprüchen gerecht zu werden, wurde 2009 eine Dialogannahme errichtet. Hier kann der Kunde zusammen mit dem Serviceberater bei der Auftragsannahme sein Fahrzeug in Augenschein nehmen und den Auftrag besprechen.


2013Aufgrund der weiter gestiegenen Mitarbeiterzahl wurde eine Umgestaltung der Serviceannahme notwendig. Diese erfolgte 2010 mit der Neugestaltung des Kundenwartebereichs und der Schaffung und Umgestaltung von Büroarbeitsplätzen. Dadurch haben von nun an alle Kunden die Möglichkeit sich bei der Auftragsannahme mit dem Serviceberater zusammenzusetzen und in einer angenehmen Gesprächsatmosphäre den Auftrag zu besprechen.


2013 wurde die Werkstatt erneut um 3 Arbeitsplätze erweitert. Aufgrund der erhöhten Anzahl an Nutzfahrzeugen in unserem Kundenstamm wurde eine spezielle 6,5-to Nutzfahrzeugbühne installiert. Der zweite Arbeitsplatz dient speziell der Vermessung von Fahrzeugen während der dritte für die Abgas- und HU-Untersuchung eingerichtet wurde. Insgesamt beschäftigt das Autohaus Ruhe nun 33 Mitarbeiter.


Da sich das Autohaus Ruhe schon früh mit alternativen Antriebstechnologien beschäftigte, wurden wir bereits 2009 EWE Partner für Erdgasfahrzeuge und in 2013 kam der Händlervertrag für E-Mobilität hinzu. Dies beinhaltet auch den Bau von zwei E-Tankstellen.

 


2013 wurde unter ökologischen Aspekten die Energieversorgung neu geplant und als Resultat daraus wurde zuerst die Heizungsanlage in der Werkstatt und im Ersatzteillager erneuert.

2014 wurde noch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der neuen Werkstatt platziert und in Betrieb genommen.